Konflikt im Team Teamcoaching

©  Unsplash

Isabella Zierhut

Teamcoach & Workshopdesignerin

Isabella Zierhut

Teamcoach & Workshopdesignerin

Konflikt im Team

Konflikt im Team

Konflikt im Team

Konflikt im Team. Was jetzt?

Das hier ist ein Text fĂŒr Menschen, die gerade đŸ”„ heiße Konflikte đŸ”„ mit ArbeitskollegInnen haben. Kein 5-Schritte Plan, sondern eine Einladung, um einen Weg aus dieser belastenden Situation zu finden.

Im englischen wĂŒrde man sagen: to whom it may concern
.

Wahrscheinlich bist du hier, weil du auf der Suche nach Antworten bist:

  • Wie gehe ich mit Konflikten mit ArbeitskollegInnen um?
  • Wie spreche ich Konflikte an?
  • Wie kann ich Konflikte im Team lösen?
  • Wie kann Zusammenarbeit im Team funktionieren?

nd du bist auf der Suche nach Lösungen! Weil du es satt hast, weil dieser Druck auf der Brust immer grĂ¶ĂŸer wird. Du hast versucht zu kooperieren, du hast dein Bestes gegeben, hast auch immer wieder einstecken mĂŒssen und bald resignierst du.

Du bist aber noch hier, weil du diesen einen Funken Hoffnung hast, dass es besser wird, dass es da ja noch was geben muss, wie ihr die Situation lösen könnt, weil eigentlich bist du gerne hier in diesem Team, in der Firma. Weil du dich einbringen kannst, weil es auch Spaß macht und du eigentlich nichts verĂ€ndern willst. Aber du musst, wenn es so bleibt, denn es zerfrisst dich. Es macht dich wĂŒtend und es zieht Energie. Energie, die du gerne fĂŒr dich hĂ€ttest, fĂŒr deine Hobbys, deine Familie oder dein Herzensprojekt. Ist das so?

Ich  denke  du k annst  hier  bleiben  und  weiterlesen.

Ich denke du kannst hier bleiben und weiterlesen. I’ve been there too. Ich weiß, wie dir zumute ist und ich finde es so richtig toll, dass du trotzdem den Mut nicht verlierst und versuchst, Möglichkeiten zu finden, wie ihr in Zukunft zusammenarbeiten könnt.

Also an dieser Stelle mal ein High Five fĂŒr dich! đŸ™ŒđŸ»

Was hast du bisher auf deiner Recherche herausgefunden, wie du mit Konflikten im Team umgehen kannst?

Wahrscheinlich sowas wie:

  • Wo Menschen zusammenkommen, gibt es auch mal Reibung, das darf sein. Nimm es an.

  • Themen offen ansprechen. Gehe in das GesprĂ€ch mit dem Kollegen, der Kollegin und findet gemeinsam eine Lösung.

  • RegelmĂ€ĂŸige „Social Events“ nĂ€hren das WIR-GefĂŒhl.
  • Einander zuhören und die BedĂŒrfnisse hinter den Aussagen herausfinden. #globalhearing

  • Hol dir UnterstĂŒtzung von außen. Teamcoaches begleiten Konflikte professionell.

  • Beachte Feedbackregeln, sie geben Struktur und entschĂ€rfen die Situation.

Ich bin mir fast zu 100% sicher, dass du all das bereits versucht hast, stimmt das?

Du hörst zu, du versuchst zu verstehen, du nimmst dich bereits zurĂŒck und trotzdem kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen oder zu unguten Situation. Und das belastet bereits das ganze Team.

Konflikt im Team? Was kannst du also sonst tun? Jetzt in diesem Moment?

n dieser Stelle: đŸš« es tut mir leid, aber ich habe auch kein Patentrezept fĂŒr dich!

Wenn es so leicht ginge, hĂ€tten wir ja nie mehr Konflikte, oder? Dann wĂ€ren ja immer alle gut drauf, wenn sie in die Arbeit kĂ€men und trĂ€llerten fröhlich durch die GĂ€nge. Das ist unrealistisch, wirst du sagen. Ganz genau. Das ist es. Denn wir alle haben mal einen schlechten Tag, belastende Zeiten oder Momente, in denen wir einfach nicht in unserer Mitte sind. Das gilt fĂŒr dich, genauso wie fĂŒr den Kollegen in der Buchhaltung, deiner Chefin oder deine Teammitglieder.

Wir leben einfach in einer sehr anspruchsvollen Zeit und so vielfĂ€ltig und komplex das „Aussen“ ist, so vielfĂ€ltig und komplex sieht es auch in uns drinnen aus - mit all unseren Sorgen, Ängsten, GefĂŒhlen, WĂŒnschen und BedĂŒrfnissen.

Vielleicht gelingt es dir ja, die Menschen in deinem Team heute mit anderen Augen zu sehen. Auch wenn da etwas zwischen euch ist, versuche den Mensch hinter diesen Konflikt zu erkennen. Der Mensch, der ganz bestimmt Àhnliche Themen hat wie du, vor Herausforderungen gestellt ist, denen er unter UmstÀnden gerade nicht gewachsen ist oder momentan einen Entwicklungsprozess durchlÀuft (ja, auch Erwachsene entfalten sich stetig und da kann es schon mal ruckeln, wenn wir in den nÀchsten Gang schalten).

Und das soll keine Entschuldigung fĂŒr etwaiges Fehlverhalten sein. Es ist lediglich die Einladung, hinter die Kulisse zu blicken. Und ja klar, das sind alles nur Vermutungen, die stimmen können oder nicht.

Fakt  ist,

der Mensch, der gerade diese starken GefĂŒhle in dir auslöst (spĂŒr kurz rein) lebt sein vielfĂ€ltiges Leben gerade zum ersten Mal (wir gehen halt mal davon aus). Genauso wie du.

Da steht ein Mensch vor dir (ist es Ablehnung, die du gerade fĂŒhlst oder Wut? Kannst du es benennen?), der Familie hat, die ihn liebt, Menschen rund um ihn, mit denen er schöne Zeiten verbringt, lacht, weint, genießt.

Dieser Mensch (wie heißt die Kollegin/der Kollege?) hatte als Kind wundervolle TrĂ€ume ĂŒber die Zukunft, geht in ihrer Freizeit interessanten Hobbys nach und: bringt andere Menschen in ihrem Umfeld zum Strahlen.

Die/Der [Bitte hier den Namen einsetzen] ist okay. Sie/er ist genau richtig!

Sawubona!

"Ich sehe dich, du bist mir wichtig und ich schÀtze dich."

Traditioneller Gruß eines afrikanischen Stammes. Es ist die Haltung, die hier den Unterschied macht: ich sehe dich heißt, dass ich mein GegenĂŒber wahrnehme, jetzt in diesem Moment, mit all seinen/ihren Tugenden und es mir erlaube, genau das zu akzeptieren.
Quelle und weitere interessante Gedanken dazu findest du hier: Sawubona 

Wenn es dir gelingt, diesen Menschen von deinem Bild, das du von ihr/ihm hast zu lösen, und ihn als das zu sehen, was er ist
und es wenn es dir dann noch gelingt, einen Zugang zu diesem Menschen zu finden, der in dir ein positives GefĂŒhl erzeugt (welches positive GefĂŒhl das sein darf, entscheidest ganz allein du! Vielleicht ist die Kollegin ja eigentlich eh total witzig oder wenn du ganz ehrlich bist, ist es so nett, wenn der Kollege von seinem Kind erzĂ€hl - da strahlt er so schön
), dann hast du etwas sehr wertvolles geschafft: nĂ€mlich, die FĂ€higkeit, in Zukunft bei Konfliktsituationen das Verhalten vom Menschen zu trennen und in weiterer Folge „die Sache“ in den Raum zu stellen und zu bearbeiten.

Damit ist der Konflikt, oder das zwischen euch, noch nicht vom Tisch, dafĂŒr braucht es dann noch weitere Tools, aber DU fĂŒhlst dich besser! Und das ist das Wichtigste!

❗Bedenke:

am Ende des Tages sind wir alle nur Menschen, die Fehler machen, aber mit den besten Absichten durchs Leben ziehen. Das ist meine optimistische Einstellung und so gehe ich auf jeden einzelnen Menschen zu.

Ich wĂŒnsche dir, dass dir jetzt vielleicht ein bisschen leichter ist und du heute den Menschen, denen du begegnest, ein LĂ€cheln schenken kannst (wer weiß, wem du damit heute ein großes 🎁 machst). #randomactsofkindness

Und by the way:

Hast du denn deine KollegInnen heute schon gefragt, wie es ihnen geht?

Warum das so wichtig ist und ein Gamechanger sein kann, liest du bald hier auf dem Blog.

Isabella Zierhut sucht nach Lösungen

Alles Liebe fĂŒr dich.
Schön, dass du weiterhin nach Lösungen suchst!

Isabella